KONTAKT

+49 611 988717-0

TERMIN

VEREINBAREN

Bleiben Sie in Punkto betriebliche Altersversorgung immer auf dem Laufenden! Förster & Cisch - Rechtsberatung Wiesbaden

Versorgungsausgleich nach dem Tod des geschiedenen Ehemanns

created by RA Theodor B. Cisch |

Stirbt ein Ehegatte nach Rechtskraft der Scheidung, aber vor Rechtskraft der Entscheidung über den Wertausgleich (§§ 9 bis 19 VersAusglG), so ist das Recht des überlebenden Ehegatten auf Wertausgleich gegen die Erben geltend zu machen.

Der Antrag auf Durchführung des Versorgungsausgleichs nach Art. 17 Abs. 3 EGBGB könne auch in einem isolierten Verfahren – nach Rechtskraft der Scheidung – gestellt werden, denn § 31 VersAusglG setze nicht voraus, dass der Tod des ausgleichspflichtigen Ehegatten zu einem Zeitpunkt eintrete, in dem ein Versorgungsausgleichsverfahren bereits anhängig sei. Der Ausgleichsanspruch verjähre nicht und unterliege grundsätzlich auch nicht der Verwirkung.

 

OLG Saarbrücken vom 19.02.2018 –
6 UF 11/18; NJW 2018, 2209

Nächste Veranstaltungen

27.02.2019

Wiesbadener Gespräche zur betrieblichen Altersversorgung - Anmeldung

21.11- 22.11.2018

29. Berliner Seminar zur Alterssicherung - Anmeldung

Abonnieren Sie unseren Newsletter um rechtzeitig über neue Veranstaltungen informiert zu werden.

Über Förster & Cisch

Die Förster & Cisch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für betriebliche Altersversogung in Wiesbaden, wurde 2011 gegründet und entstammt einer anwaltlichen Expertiese, die bis in die 1970er Jahre zurückgeht. Die Anwaltskanzlei Förster & Cisch ist nicht nur in Wiesbaden als Rechtsberatung und Vertretung für die betriebliche Altersversorgung aktiv. Sie zeichnet sich durch bundesweite Tätigkeiten aus. Die Schwerpunkte der Wiesbadener Anwaltskanzlei liegen im Bereich des Arbeitsrechts und der betrieblichen Altersversorgung.