KONTAKT

+49 611 988717-0

TERMIN

VEREINBAREN

Bleiben Sie in Punkto Arbeitsrecht und betriebliche Altersversorgung immer auf dem Laufenden! Förster & Cisch - Rechtsberatung Wiesbaden

Rentenbezugsmitteilungen – Verspätungsgeld

created by RA Dr. Nils Börner |

Der Rechtsstreit hat die Überprüfung der Rechtmäßigkeit eines Verspätungsgeldbescheides zum Gegenstand, welchen die Zentrale Zulagenstelle gegen eine meldepflichtige Versorgungseinrichtung aufgrund vermeintlich verspäteter Übermitt-lungen von Rentenbezugsmitteilungen verhängt hatte.

Nachdem das FG Berlin-Brandenburg im Mai 2017 noch von der Rechtmäßigkeit des Bescheides und dessen Rechtsgrundlage (§ 22a Abs. 5 EStG) ausgegangen war, hob der BFH diese Entscheidung nunmehr auf und verwies die Angelegenheit zur erneuten Entscheidung an das FG zurück. Im Rahmen der mündlichen Verhandlung wurden sowohl verfassungsrechtliche Aspekte (z.B. Verstoß gegen das Verbot der doppelten Sanktionierung) als auch eine mögliche Zweckverfehlung der bisherigen Verwaltungspraxis diskutiert. Laut der Gesetzesbegründung dient die Erhebung des Verspätungsgeldes auch zur Abgeltung des angeblichen Verwaltungsmehraufwandes in den jeweiligen Landesfinanzverwaltungen. Die beklagte Deutsche Ren-tenversicherung Bund und das dem Verfahren beigetretene Bundesfinanzministerium mussten im Rahmen der Verhandlung jedoch eingestehen, dass die verein-nahmten Verspätungsgelder nicht den Landesfinanzverwaltungen zufließen, sondern der Finanzierung des Prüfdienstes der zentralen Stelle dienen. Insbesondere vor diesem Hintergrund wird mit Spannung erwartet, wie das FG mit den derzeit noch nicht vorliegenden Entscheidungsgründen des BFH umgehen und im Lichte dieser die Rechtmäßigkeit von Verspätungsgeldern bewerten wird.

 

BFH vom 20.02.2019 – X R 28/17

Nächste Veranstaltungen

  • SAVE THE DATE:
    Wiesbadener Gespräche zur betrieblichen Altersversorgung 2020 am 19.02.2020

Abonnieren Sie unseren Newsletter um rechtzeitig über neue Veranstaltungen informiert zu werden.

Über Förster & Cisch

Die Förster & Cisch Rechtsanwaltsgesellschaft mbH für betriebliche Altersversogung in Wiesbaden, wurde 2011 gegründet und entstammt einer anwaltlichen Expertiese, die bis in die 1970er Jahre zurückgeht. Die Anwaltskanzlei Förster & Cisch ist nicht nur in Wiesbaden als Rechtsberatung und Vertretung für die betriebliche Altersversorgung aktiv. Sie zeichnet sich durch bundesweite Tätigkeiten aus. Die Schwerpunkte der Wiesbadener Anwaltskanzlei liegen im Bereich des Arbeitsrechts und der betrieblichen Altersversorgung.